Vollwärmeschutz

Über 1,5 Milliarden Fassadenquadratmetern fehlt ausreichender Wärmeschutz! In Deutschland haben zwei Drittel aller 37 Millionen Wohneinheiten keinen ausreichenden Wärmeschutz und belasten somit die Umwelt durch zu hohen Heizenergieverbrauch!

Die Dämmung solcher Objekte mit Wärmedämm-Verbundsystemen ist in unserem Betrieb ein wichtiges Standbein und mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Hierzu gehören auch Dach- und Decken-dämmungen (z. B. Kellerdecken).

Zur Zeit bewähren sich unsere verarbeiteten Werkstoff-Systeme auf mehreren Tausend Quadratmetern - und das Jahr für Jahr aufs Neue. Jahrelange Erfahrung, geschultes Personal, perfekte Technik und rationelles Arbeiten sind von entscheidender Bedeutung und garantieren die fach- und preisgerechte Verarbeitung der Systeme.

Wärmedämmung in Verbindung mit Fassadengestaltung (z. B. Flachverblender) bietet dem Kunden einen Doppelnutzen:

1. Einen nachweisbaren geldwerten Vorteil bezüglich der deutlich geringeren Heizkosten und zukünftigen Instandhaltungskosten der Fassade

2. Eine generelle Wertsteigerung des Objektes auf Dauer.

Die Senkung des Wärmebedarfs von Neubauten und bestehenden Gebäuden ist die Aufgabe der nächsten Jahrzehnte. Sie schafft erst die Voraussetzung für eine regenerative Energiezukunft im Bereich der Gebäudeheizung.

Übrigens: Die weit verbreitete Meinung, Dämmung schränke eine nicht näher definierte „Wandatmung“ ein, beruht auf Unwissenheit! Polystyrol (woraus die Dämmplatten bestehen) ist offener als Holz, Kacheln o. ä.!

Die Bewohnererfahrungen zeigen eindeutig: Niedrigenergiehäuser und nachträglich gedämmte Altbauten weisen ein sehr behagliches Raumklima auf und sind gegen übliche Bauschäden durch Feuchtigkeit bestens geschützt!